Schriftgröße: +

Wenn Gefühle tief unter die Haut gehen

Wenn Gefühle tief unter die Haut gehen

Dieses Mal möchte ich meinen Artikel einem Phänomen widmen, mit dem ich sehr vertraut bin, da ich selbst persönlich davon betroffen bin und es sehr gut kenne. Es handelt sich um die Hochsensibilität und alles, was sie beinhaltet.

Die Hochsensiblen (auch HSP genannt) unterscheiden sich, unter anderem dadurch, dass ihre Sinne und Wahrnehmungen wesentlich feiner und stärker ausgeprägt sind als bei den restlichen Personen, sowie auch durch weitere Besonderheiten, wie eine besonders starke Empathie und Intuition.

Was bedeutet es mit einem besonders feinen Nervensystem ausgestattet zu sein?

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es bedeutet wesentlich mehr sensorische Informationen und Wahrnehmungen zu erhalten als andere, und keinesfalls nur hin und wieder, sondern dauerhaft und ein ganzes Leben lang.

Stell dir vor durch eine Strasse zu laufen und den Lärm der Autos, Stimmen, Musik und mehr durch ein stark verfeinertes Hörsystem wahrzunehmen, während du gleichzeitig alle Gerüche und Düfte verstärkt wahrnimmst. Doch das ist noch längst nicht alles, denn du nimmst auch die kollektive Energie der Masse wahr , sowie die jeder einzelnen Person, auf die du triffst.

Zusätzlich spürst du auch, ob das Wetter umschlägt und ob wichige Personen gerade in Schwierigkeiten sind, auch wenn sie physisch weit entfernt sind.

Es genügt ein Blick um zu spüren, wie es der Person, mit der du gerade zusammen bist, wirklich geht, ob sie traurig, froh oder verärgert ist. Streitigkeiten beizuwohnen, ist dir schier unerträglich, da laute und verletzende Worte dich fast wie Pfeile treffen.

Wenn du jedoch eine wunderbare Landschaft, ein besonderes Kunstwerk und jegliche schönen Dinge betrachtest, oder einer harmonischen Musik. dem Gesang der Vögel oder dem Rauschen des Meeres lauscht, dann schwillt dein Herz so stark an, das es dir schier aus dem Leib zu springen scheint.

Wenn du das hier beschriebene leicht nachempfinden kannst, dann gehörst du auch zu den hochsensibelen Personen. Falls dir die Vorstellung schwer fällt, dann weisst du jetzt etwas mehr über das alltägliche Leben von hochsensiblen Personen.

Es gibt mehr Hochsensible als es auf den ersten Blick scheint. Schätzungsweise machen wir 15 bis 20% der Gesamtbevölkerung aus. Allerdings gibt es auch unter uns verschiedene Grade von Sensibilität. Einige sind nur etwas feinfühliger als der Durchschnitt, die Mehrheit ist um einiges feinfühliger und dann gibt es diejenigen, bei denen Gefühle und Eindrücke buchstäblich tief unter die Haut gehen, zu dene ich selbst gehöre.

Es ist wohl nicht schwierig sich vorzustellen, dass es alles andere als einfach ist, ständig so viele Informationen zu erhalten und zu verabeiten. So ist auch nicht erstaunlich, dass sich eine grosse Zahl an Hochsensiblen eher zurückhaltend und reserviert verhält, da sie nicht auch noch durch ihre Besonderheit auffallen wollen.

Dieses Verhalten zeigt sich besonders ausgeprägt in der Kindheit und Jugend, wenn man noch nicht gelernt haben, wie man mit seiner Hochsensibilität im Leben gut zurechtkommt.

Als Hochsensible war ich als Kind extrem schüchtern und diese Schüchternheit ging so weit, dass ich mich unter Tischen versteckte, wenn mir unbekannte Personen ins Haus kamen und mich, nach einer Weile, nur dann zeigte, wenn die betreffende Person eine für mich gute Energie ausstrahlte.

Ich liebte es allein zu sein und im wunderbaren Garten meiner Grosseltern, bei denen wir in meiner Kindheit wohnten, mit der Natur, den Tieren und meinen "unsichtbaren Freunden" zu kommunizieren. Dabei dachte ich mir kreative Spiele aus, bei denen ich meine blühende Vorstellungskraft einsetzen konnte. Ich genoss es auch sehr, mich in den bunten Welten zu verlieren, die ich in Büchern und phantasievollen Filmen entdeckte.

Natürlich geniesse ich es auch heute noch, mich immer wieder zurückzuziehen, um in Ruhe all die vielen Eindrücke und Informationen zu verarbeiten und um meinem innneren Dialog zu lauschen, der mir dabei hilft, all die vielen Impressionen für mich zu klären.

Schon als Kind mochte ich nicht gern mit den meisten anderen Kindern spielen, da sie mir lärmend und kämpferisch vorkamen, während ich nicht gewinnen wollte, sondern nur Spass haben und Freude teilen wollte. Daran hat sich auch bis heute nicht viel geändert, denn ich bin noch immer kein wirklich ehrgeiziger Mensch, der den Konkurrenzkampf liebt.

Mein Ehrgeiz zeigt sich eher in meiner persönlichen Entwicklung und nicht im Vergleich mit anderen.

Alles, was ich bisher erreicht habe, ist übewiegend durch meine Begeisterung und Liebe zur jeweiligen Sache enstanden und natürlich, hin und wieder, auch aus der Notwendigkei heraust.

Soweit ich zurückdenken kann, erinnere ich mich daran, deutlich zu spüren, wie sich die Personen in meiner Náhe fühlten und an die Wirkung der Worte und Taten in ihrem Inneren. Ich gebe zu, dass es mich früher öfters verunsichert und verwirrt hat.

Damals hatte ich noch keine Ahnung davon, dass fast alle anderen Kinder, sowie die Mehrheit der Menschen, die Dinge ganz anders wahrnehmen und fühlen als ich. Deshalb fiel es mir häufig schwer zu verstehen, warum so viele Personen so wenig Feingefühl zeigten und sich untereinander wehtaten.

Aus diesen Grund zog ich es meistens vor, mich in meine eigene Welt zurückzuziehen, oder mich mit den wenigen Personen zu umgeben, bei denen ich Verbundenheit spürte..

Später in der Schulzeit, gelang es mir mich, nach und nach, immer mehr zu öffnen und meine extreme Feinfühligkeit im Zaum zu halten, in dem ich mich zwar zurückhaltend, doch selbstbewusst verhielt und meine wahre Verletzlichkeit vor den anderen versteckt hielt.

Meiner Meinung nach existieren einige falsche Vorstellungen über hochsensible und sensitive Personen, die dazu führen, dass diese Besonderheit manchmal mit Schwäche und Überempfindlichkeit verwechselt wird, welche gar nichts damit zu tun haben.

Tatsächlich ist häufig das genaue Gegenteil der Fall, denn der Umstand anders als andere zu sein, verschafft eine spezielle Stärke und formt in vielen Fällen besonders bewusste, tapfere und unabhängige Persönlichkeiten.

In meinem Umkreis sind einige der Personen, die sich besonders durch ihren starken Charakter auszeichen, gleichzeitig auch hochsensibel, wobei sie, ebenso wie ich selbst, einige Aspekte ihrer Hochsensibilität, nur bei Menschen ihres absoluten Vertrauens deutlich ans Licht bringen.

Da sich Hochsensible nicht in allen Situationen voll einbringen können, werden sie manchmal als distanziert, oder sogar als arrogant eingeschätzt. In Wirklichkeit brauchen sie eine Art Schutzfilter zwischen sich und dem Rest der Welt, um einen Grad von Normalität aufrechtzuhalten.

Eine hochsensible Person erlebt alles mit sehr grosser Intensität, ebenso die guten, so wie die schwierigen Zeiten.

NatürlIch ist diese Intensität in glücklichen, oder sogar in normalen Momenten, ein echtes Geschenk, da man alles wesentlich stärker geniessen kann. Das beinhaltet auch die kleinsten Details und ist buchstäblich so, als wenn man das Leben in vollen Zügen in sich aufsaugt.

Allerdings passt das Sprichwort: "Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten" in diesem Fall besonders gut, denn Hochsensible spüren auch den Schmerz und die Traurigkeit bis in die letzte Faser ihres Wesens.

Diese starke Gefühlstiefe bewirkt, dass sie mehr als andere zu Phasen der Melancholie und Traurigkeit neigen. Manchmal endet es auch in einer echten Depression, die in wenigen dramatischen Fällen bis in den Freitod führen kann, wenn die herzzerreissenden Gefühle unerträglich werden.

Die Liebe und das Verliebsein ist ein weitereres delikatestes Thema, denn Hochsensible verlieben sich häufig weder leicht, noch schnell und auch nicht sehr oft.

Durch die vielen Informationen und intensiven Eindrücken, fühlen sie sich der Mehrheit der Menschen gegenüber fremd und anders. Wenn wir uns dann aber richtig verlieben, dann ganz und gar, mit allen Fasern, einer unglaublichen Gefühlstiefe und mit allen Konsequenzen.

Ich bin mir absolut sicher, dass die grosse Anzahl an feinfühliger Poesie, Melodien, Bildern, lyrischen Texten und besonderen Kunstwerken von Hochsensiblen kreiert wurden  Allein diese Tatsache macht die Hochsensibilität zu einer wundervollen Gabe, denn ohne diese Menschen und ihre Werke wäre unsere Welt um vieles ärmer.

Andererseits kann man sich leicht vorstellen, welche Risiken eine solche hingebungsvolle Gefühlstiefe in sich birgt, ganz besonders in der heutigen Zeit, in der es so viele oberfächliche und kurzlebige Begegnungen zwischen Menschen gibt.

In dieser Welt werden wir selten auf die Liebe vorbereitet und es wird uns kaum beigebracht, wie man harmonische und lebendige Beziehungen führen kann, und erst recht nicht, wenn so tiefe Gefühle im Spiel sind.

In einer Beziehungen zwischen einem Hochsensiblen und einer Person, die normal sensibel ist, fällt es dem weniger sensiblen oft schwer, das Verhalten und die Reaktionen des Partners zu deuten und zu verstehen. Deshalb kommt es häufig vor, dass man sich "der Situation nicht gewachsen" fühlt, da beide einfach nur anders ticken und auf anderer Ebene empfinden.

Das bedeutet nicht automatisch, dass eine soche Beziehung gar nicht funktionieren kann, doch es bedarf einer gewissen Anstrengung und Bereitschaft beiderseits, sowie einer guten Kommunikation, um diese Hürden zu überwinden.

Bei zu grossen Unterschieden und mangelnder Bereitschaft zur Überwindung, gibt es wenig Chancen auf eine glückliche Beziehung.

Allerdings ist auch eine Beziehung zwischen zwei Hochsensiblen nicht unbedingt einfach, besonders solange die betreffenden Personen nicht eine gewisse Reife, und die damit verbundene Selbstkenntnis und Akzeptanz, erreicht haben.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass ein hochsensibles Paar ebenso dazu in der Lage ist, den Himmel mit eigenen Händen zu berühren, sowie auch ihre eigene Hölle zu schaffen, solange sie sich von ihren überschäumenden Emotionen überwältigen lassen.

Es gibt da noch ein wichtiges Detail zu beachten; Den feinen Antennen der Hochsensiblen bleibt nur selten etwas verborgen, und wenige sind dazu bereit zu ertragen mit nackter Seele vor dem anderen zu stehen.

Gibt es denn überhaupt etwas, was den Hochsensiblen helfen kann, ihr Leben zu vereinfachen?

Die Antwort lautet auf jeden Fall ja.

Es ist glücklicherweise schon ziemlich weit verbreitet, dass die beste Methode um mit überschäumenden Gefühlen umzugehen, die Verstärkung der emotionalen Intelligenz ist.

Tatsächlich haben Hochsensible ja viele Aspekte der emotionalen Intelligenz praktisch mit in die Wiege bekommen, wie Empathie, Intuition, Kreativität und Taktgefühl im Umgang. Andererseits haben sie deutlich mehr Schwierigkeiten als andere beim Umgang mit ihren Emotionen, da diese wesentlich stärker und tiefer sind.

In meinem eigenen Fall, habe ich aus erster Hand feststellen können, was mir die besten Resultate eingebracht hat.

Ohne jeden Zweifel ist es die Aufrechterhaltung meines inneren Gleichgewichts und eine permanente Verbindung zu all meinen Intelligenzen, der mentalen, der emotionalen, der körperlichen, und natürlich die Verbindung mit der Weisheit meines ewigen Wesenskerns (Seele oder Geist), welche es ermöglicht, alles aus einer neutralen und umfassenden Sicht zu erfassen. 

Genau aus diesem Grund lege ich bei meinen Therapien auch ganz besonderen Wert darauf ein inneres Gleichgewicht aufzubauen und die Botschaft aller Intelligenzen zu berücksichtigen.

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass Hochsensibilität keinesfalls unvereinbar mit einem klugen Kopf ist, da ich mehrmals feststellen durfte, dass beides in einigen Fällen Hand in Hand geht.

Vielmehr ist es eine Tatsache, dass viele Menschen, deren Sensibilität stärker ausgeprägt ist, gleichzeitig die erhaltenen Informationen wesentlich schneller auffassen und umsetzen können als der Durchschnitt.

Der erste wichtige Schritt um besser mit der Hochsensibilität umgehen zu können, ist sie komplett anzunehmen und sie  als Gabe zu akzeptieren und stolz darauf zu sein (natürlich ohne sich überlegen zu fühlen).

Diese Welt benötigt mehr Orginalität unter all der Gleichförmigkeit, sowie auch mehr Herz, inmitten der Vorherrschaft des Intellekts.

Um nicht in aufgewühlten Emotionen zu ertrinken, kann man lernen, die Gefühle in einer gesunden Balance zu halten.

Für Hochsensible ist es praktisch eine Notwendigkeit sich eine Art Schutzfilter zu erschaffen (In der NLP gibt es hierfür hervorragende Techniken und "Tools"). Diese Schutzfilter dienen als Abgrenzung gegenüber der ständigen Bombardierung von einer Überzahl an Informationen und Eindrücken.

Als betroffene Hochsensible bin ich unglaublich dankbar dafür, gelernt zu hanem, all die Sonnenseiten der Hochsensibilität zu geniessen, und gleichzeitig die Schattenseiten deutlich zu mindern.

Und glaub mir, wenn ich es geschafft habe, dann kannst du es sicherlich auch schaffen.

Zugegeben, versuche ich auch heute noch grosse Menschenansammlungen weitgehend zu meiden, und mich mich so wenig wie möglich mit Personen mit wenig Fingerspitzengefühl zu umgeben. Glücklicherweise ist gar nicht so schwer, sich darauf einzustellen, besonders im Privatleben.

An dieser Stelle möchte ich ein Zitat von Thomas Carlyl hinterlassen: " Die Essenz des Humors ist die Sensibilität; eine warme und sanfte Zuneigung zu allen Formen der Existenz"

Nun möchte ich dich daran erinnern, dass ich dir sehr gerne dabei helfe, besser mit deiner Hochsensibilität umzugehen und natürlich auch dabei hochsensible Personen in deinem Leben besser zu verstehen.

Und denke daran: Das Herz kennt Gründe, die dem Verstand verborgen bleiben

 

 

 

 

 

 

 

Die Macht der Worte
Vereinfache dein Leben
Petra
03. Januar 2018
Blog Deutsch
Konfliktbewältigung
Liebe
Der zweite Artikel über meine eingreifenden Lebenskrisen endete nach der schweren Entscheidung meine grosse Liebe gehen zu lassen, um dem Schmerz, welcher durch widrige Umstände erstanden wa...
Petra
14. September 2016
Freundschaft
Dieses Mal fühle ich mich dazu inspiriert über die unglaubliche Wichtigkeit der Freundschaft in unserem Leben zu schreiben.Selbstverständlich meine ich damit nicht die Kontakte in den Social Medias, o...
Petra
26. Januar 2018
Blog Deutsch
Veränderung
Konfliktbewältigung
Der letzte Blogartikel endete mit meinem Umzug nach Palma zu Anfang des Jahres 2000.In der ersten Zeit hatte ich natürlich wenig Kontakte in Palma, was jedoch überhaupt kein Problem war, da ...
Petra
29. November 2016
Besinnung
In diesem Artikel im Dezember, einem Monat, in dem wir die Jahreszeit wechseln und der Winter beginnt, möchte ich daran erinnern, dass dieses religiöse Fest ürsprünglich ein Ersatz...
Petra
28. September 2017
Blog Deutsch
Veränderung
Herzlich willkommen auf meinem Blog nach einer Pause von 2 Monaten ohne neue Beiträge!!Ich hoffe ihr habt den Sommer so richtig genossen und seid nun bereit den Herbst mit neuer Energie zu begr&u...

Kontakt

Petra Opterbeck

Expertin für
integrales Coaching mit NLP
C/ Ferreria 35, 3A 
07002 Palma de Mallorca

Telefon & E-Mail

Tel: +34 629 773 097

mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzerklärung

logo

Zum Seitenanfang