Schriftgröße: +

Nutze den Herbst um dich von Überflüssigem zu trennen

Nutze den Herbst um dich von Überflüssigem zu trennen

Wir befinden uns schon seit einigen Wochen im Herbst und haben den lebhaften Rhythmus des Sommers hinter uns gelassen um uns, nach und nach, an den Herbst mit seinen abnehmenden Tagesstunden, dem grauen Himmel mancher Tage und nötigen Regentagen zu gewöhnen.

In der Natur bereitet sich alles darauf vor Früchte und Blätter fallen zu lassen um sich aufs Neue zu regenerieren.

Da auch wir ein Teil der Natur sind, ist der Herbst auch für uns die beste Jahreszeit um in unserem Leben aufzuräumen.

Es ist am einfachsten und leichtesten mit dem Aufräumen auf materieller Ebene zu beginnen. Wer von uns bewahrt nicht eine Menge Dinge auf, die er schon seit langer Zeit nicht mehr benutzt?

Fangen wir damit an unsere Schränke und Kommoden mit all den Kleidungstücken, Schuhen, Taschen und Accessoires der Reihe nach zu durchforsten, um all die Teile, die wir seit langem nicht mehr getragen haben, zu verschenken oder zu spenden.

Ich bin davon überzeugt, dass viele von uns ungenutzte Dinge horten und aufbewahren, weil wir dieses Verhalten von unseren Familien übernommen haben, ohne darüber nachzudenken, dass damals andere Zeiten herrschten, während es heute völlig unnötig ist, etwas zu behalten, was nicht mehr unserer Kleidergrösse und unserem jetzigen Typ entspricht, oder ganz einfach nur ein Fehlkauf war.

Es erzeugt enorme Zufriedenheit, sich von all diesen Dingen zu trennen und unsere Schränke und Kommoden viel geordneter und und aufgeräumter zu sehen. Zudem ist es wunderbares Gefühl anderen damit eine Freude machen zu können.

Nachdem wir uns von allen überflüssigen Kleidungsstücken getrennt haben, können wir im nächsten Schritt dasselbe mit all den Haushaltsgeräten, Utensilien und Handwerkzeugen tun, die wir aufbewahren, ohne sie je zu benutzen,  sowie mit all den Dekostücken und Figuren, die nur noch Staubfänger sind.

Als letztes können wir uns all die nicht mehr gültigen Papiere und Dokumente vornehmen, sowie alte Postkarten und Briefe, welche wir niemals wieder lesen noch ansehen werden, mit Ausnahme derer, die einen sentimentalen Wert für uns haben.

Wenn wir uns von allem materiellen Ballast getrennt haben und unsere Umgebung viel transparenter wirkt, ist es Zeit für den nächsten Schritt, der beinhaltet unsere Gefühle und Emotionen näher zu betrachten, um festzustellen, welche davon uns nur belasten, in dem wir uns folgende Fragen stellen:

Möchte ich mich wirklich weiter mit alten Vorwürfen und Groll belasten, oder bin ich, zu meinem eigenen Vorteil, endlich bereit zu vergeben und loszulassen?

Bringt es mir etwas, mich weiterhin mit unangenehmen Erinnerungen zu zu quälen, die nur Traurigkeit und Schmerz in mir auslösen, oder treffe ich die Entscheidung die Vergangenheit hinter mir zu lassen, um mich ganz auf das hier und heute zu konzentrieren?

Ist es wirklich ermutigend und gesund, mich in unerreichbare Ziele oder unerwiderte Liebesgefühle zu verlieren, oder treffe ich die Wahl von nun an meine ganze Kraft für Ziele und Vorstellungen einzusetzen, die ich tatsächlich umsetzen kann?

Es ist offensichtlich, dass man sich noch viele weitere ähnliche Fragen stellen kann, doch ich möchte im Grunde genommen nur, dass du bemerkst, was dich davon abhält deinen Weg weiterzugehen, ohne einen Rucksack voller schmerzlicher Erinnerungen als Last herumzutragen, und ihn stattdessen mit Erinnerungen an deine Erfolge und Freuden zu füllen.

Sobald wir alle belastenden Emotionen losgelassen haben um diejenigen zu nähren, die unsere Power verstärken, liegt ein weiter wichtiger Schritt vor uns, und zwar unsere Gedankenwelt zu durchforsten mit ihrem enormen Einfluss auf unser gesamtes Leben.

So wie es von enormer Wichtigkeit ist, uns mit positiven und grossherzigen Personen zu umgeben, welche uns ein konstruktives „ Feedback“ geben, ist es selbstverständlich mindestens ebenso wichtig unserem inneren Dialogen die maximale Aufmerksamkeit zu schenken.

Dabei sollten uns vor Augen halten, dass niemand uns sein Vertrauen schenken kann, wenn wir es nicht vorher selbst tun.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, sich die fatalen Folgen von einschränkenden Denkmustern auszumalen, wie: „ Ich bin zu nichts zu gebrauchen“, „ Ich bin schon zu alt um mich zu ändern und etwas Neues zu lernen“, „Ich bin ein Unglücksrabe und mir gelingt nie etwas“, Ich habe nichts Besseres verdient“, oder ähnliche Ungeheuerlichkeiten.

Diese Art von selbstzerstörerischen Gedanken bringen uns in keinster Weise weiter, sondern lassen uns aufgeben, bevor wir es überhaupt erst versucht haben.

Ich möchte dir den Vorschlag machen, dir einige Tage lang alle sich wiederholenden Gedanken aufzuschreiben, die du in Bezug auf dich selbst und das Leben im Allgemeinen hast. Das wird dir helfen, dir darüber im Klaren zu werden, wie du dich selbst behandelst und auf welche Weise du dein Leben und die Umwelt wahrnimmst.

Welchen Gewinn bringt es dir, überkritisch mit dir selbst zu sein und dich zu deinem eigenen Richter zu erheben, der dich schonungslos und ohne Gnade verurteilt?

Wie kannst du wissen, dass du etwas nicht kannst oder schaffst, wenn du es gar nicht erst versuchst?

Welche Veränderungen würde es in deinem Leben geben, wenn du anfängst, dich selbst zu akzeptieren und so zu lieben, wie du bist und deinem eigenen Potenzial zu vertrauen?

Sicherlich teilst du meine Überzeugung, dass dein gesamtes Leben eine postive Wendung nehmen wird, wenn du aufhörst, dich klein zu machen und dein Licht unter den Scheffel zu stellen.

Ich möchte dir vorschlagen, all die falschen Vorstellungen über dich und deine Fähigkeiten, eine nach der anderen, durch neue Vorstellungen und Gedanken zu ersetzen, die deine Energie und deinen Mut stärken.

Nachdem du dich von all den unnötigen Lasten auf materieller, emotionaler und mentaler Ebene befreit hast, kannst du noch einen letzten Schritt tun und dich mit deiner transzedentalen Seite beschäftigen, um bewusst wahrzunehmen, wie du mit allem ausserhalb von dir umgehst....andere Menschen, Tiere, die Natur, die Energien, das Universum, das Göttliche....

Werde dir voll darüber bewusst, dass du in Wahrheit von nichts getrennt bist, sondern ein Teil eines Ganzen bist, in dem Alles mit Allem verbunden ist, so dass dein Wachstum und deine Evolution gleichzeitig zur Evolution und dem Wachstum der Gesamtheit beiträgt und daher jedes Körnchen Beitrag unsagbar wertvoll ist.

Der Herbst ist wahrscheinlich nicht unbedingt die Lieblingsjahreszeit vieler Menschen, die wahrscheinlich das Erwachen des Lebens und die Farbenfreude des Frühlings, das Licht, die Wärme und die Lebensfreude des Sommers, oder auch den Schnee, die Geruhsamkeit und Zurückgezogenheit des Winters vorziehen.

Im Herbst werden wir daran erinnert, das nach dem Reifeprozess die Zeit kommt, alles, nach und nach, gehen zu lassen, um Platz für neue Sprossen zu machen und dieser Prozess ist auch eine Metapher des menschlichen Lebens.

Wenn wir in der Lage sind, diesen Prozess mit all seine Phasen bewusst zu akzeptieren, hilft es uns dabei alles loszulassen, was nicht mehr zu unserem derzeitigen Lebensabschnitt passt, ganz egal um welchen Teil des Prozesses es sich bei jedem von uns handelt.

Ich halte es für eine grosse Lebensweisheit mit leichtem Gepäck durchs Leben zu reisen und der Prozess des Loslassens von allem Unnötigen, ermöglicht uns, unsere Reise durchs Leben frei von erschwerenden Lasten weiterzuführen.

Nutzen wir die Energie des Herbstes in diesem Sinne!!!

Erlebe den wahren Geist der Weihnachtszeit
Brauchen wir Erschütterungen um unsere Komfortzone...
Petra
03. Januar 2018
Blog Deutsch
Konfliktbewältigung
Liebe
Der zweite Artikel über meine eingreifenden Lebenskrisen endete nach der schweren Entscheidung meine grosse Liebe gehen zu lassen, um dem Schmerz, welcher durch widrige Umstände erstanden wa...
Petra
14. September 2016
Freundschaft
Dieses Mal fühle ich mich dazu inspiriert über die unglaubliche Wichtigkeit der Freundschaft in unserem Leben zu schreiben.Selbstverständlich meine ich damit nicht die Kontakte in den Social Medias, o...
Petra
26. Januar 2018
Blog Deutsch
Veränderung
Konfliktbewältigung
Der letzte Blogartikel endete mit meinem Umzug nach Palma zu Anfang des Jahres 2000.In der ersten Zeit hatte ich natürlich wenig Kontakte in Palma, was jedoch überhaupt kein Problem war, da ...
Petra
29. November 2016
Besinnung
In diesem Artikel im Dezember, einem Monat, in dem wir die Jahreszeit wechseln und der Winter beginnt, möchte ich daran erinnern, dass dieses religiöse Fest ürsprünglich ein Ersatz...
Petra
28. September 2017
Blog Deutsch
Veränderung
Herzlich willkommen auf meinem Blog nach einer Pause von 2 Monaten ohne neue Beiträge!!Ich hoffe ihr habt den Sommer so richtig genossen und seid nun bereit den Herbst mit neuer Energie zu begr&u...

Kontakt

Petra Opterbeck

Expertin für
integrales Coaching mit NLP
C/ Ferreria 35, 3A 
07002 Palma de Mallorca

Telefon & E-Mail

Tel: +34 629 773 097

mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzerklärung

logo

Zum Seitenanfang