Schriftgröße: +

Besiege das Gespenst der Angst

Besiege das Gespenst der Angst

Dieses Mal widme ich meinen Artikel dem Hauptauslöser von vielen Blockaden und Frustrationen, welche uns daran hindern das Leben, so zu leben, wie wir es uns von Herzen wünschen.

Wie oft hast du schon in einer völlig unbefriedigenden Situation gesteckt, aber hast das Altbekannte trotzdem nicht hinter dir gelassen, aus Angst davor, dass alles noch schlimmer werden könnte?

Und wann war das letzte Mal, dass du einen Traum begraben hast, ohne es überhaupt zu versuchen ihn umzusetzen, aus Angst davor es nicht zu schaffen?

Theoretisch wissen wir doch eigentlich alle, dass wir immer nur ein NEIN erhalten, wenn wir uns nicht wagen etwas zu tun, um eventuell ein JA zu bekommen.

Warum treten wir auf der Stelle und resignieren, anstatt den Mut zur Veränderung zu finden?

Es ist doch sonnnenklar, dass man immer verliert, wenn man es nicht wenigstens versucht, und somit nicht die geringste Chance hat, sein Vorhaben zu realisieren.

Wenn die Angst soviel Macht über uns hat, ist es erstmal wichtig den Ursprung dieser Angst zu betrachten.

Die Quelle der Angst sitzt im ältesten Teil unseres Gehirns, dem sogenannten Reptilienhirn, in dem sich unsere Urinstinkte befinden.

Die kurze Existenz unserer Urahnen war voller Gefahren, die überall lauerten: sie konnten jederzeit von anderen Stämmen oder wilden Tieren angegriffen, von Naturphänomenen vernichtet werden oder ganz simpel nicht genug zu Essen und zu Trinken finden.

All diese Gefahren und Ängste waren völlig real und ein Alarmsystem, um ihr Leben zu verlängern und somit eine wichtige Hilfe im Kampf ums Überleben. 

Im heutigen Alltag in unseren Breitengraden befinden wir uns recht selten in echter Lebensgefahr.

Doch auch in der jetzigen Zeit ist die reale Angst weiterhin ein Verbündeter, der uns davor zurückhält, aus grosser Höhe in die Tiefe zu springen, in turbulenten Gewässern zu schwimmen, es mit einem wilden Tier aufzunehmen oder ähnliche   "Heldentaten", mit denen wir unser Leben in unnötige Gefahr bringen könnten.

Ja, die Angst vor real existierender Gefahr hat wirklich ihre guten Seiten und aus diesem Grunde lehren Eltern auch heute noch ihren Kindern, nicht mit dem Feuer zu spielen, oder mit Fremden mitzugehen.

Gerade aus diesem Grund stellt sich erst recht die folgende Frage. Wie kommt es, dass sich die Angst von einem Verbündeten in einen von unseren ärgsten Feinden verwandelt?

Bei näherer Betrachtung entdeckt man  rasch, dass es nicht die Angst vor real existierenden Dingen ist, welche uns das Leben so schwer macht, sondern viel mehr die Angst vor nicht existenten Dingen, die eingebildete Angst.

Diese fiktive Angst ist ein reines Produkt unseres Verstandes und wird, wie so vieles andere, durch hemmende Glaubensätze genährt, welche sich im Laufe des Lebens angesammelt haben.

Diese eingebildete Angst sitzt tief in unserem Unterbewusstsein und wurde kreiert durch sich häufig wiederholende Worte und Gewohnheiten, sowie durch tief berührende Erlebnisse

Dummerweise schützt uns diese Art von Angst uns nicht vor Gefahren , sondern bremst unser Leben aus!!

An dieser Stelle möchte ich eine, wunderbar zum Thema passende Stelle aus dem Buch " Life Lessons" von Elisabeth Kübler Ross zitieren:

" Was würde passieren, wenn wir anfingen Risiken einzugehen und uns unseren Ängsten stellten? Und, wenn wir uns trauten, weiter zugehen und unsere Träume verfolgten? Was würde geschehen, wenn uns wagten Liebe frei zu empfinden und Freude in unser Leben zu bringen? Welche Art von Welt würde das sein? Eine Welt ohne Angst. Möglicherweise ist es nicht einfach zu gauben, doch das Leben hat so viel mehr zu bieten, als das wenige, was wir uns gestatten zu erleben."

Wäre es nicht fantastisch in einer Welt ohne unnötige Ängste zu leben?

Es braucht wohl keine weitere Erklärung um zu verstehen, dass fiktive Ängste nicht nur vollkommen nutzlos und überfüssig, sondern absolut hinderlich und ausbremsend sind, da sie bewirken, dass wir uns mit einem eintönigen Leben zufrieden geben.

Es ist die Angst, die uns daran hindert unseren Wünschen und Träumen zu folgen.

Man braucht doch nur einen Blick auf einige der bekanntesten Volksweisheiten zu werfen, wie z.B.: "Besser der Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach", oder " Wie gewonnen, so zerronnen" und viele weitere, um festzustellen, dass viele dieser Zitate die Angst schüren und den Konformismus fördern.

Zusätzlich ist, immer wieder, hevorzuheben, wie sehr die Glaubenssätze und Werte der Familie, in die wir hineingeboren wurden, uns unbewusst zutiefst beinflussen.

Menschen, die in positiven, mutigen Familien aufgewachsen sind, haben von Anfang an wesentlich mehr Chancen auf ein zufriedenes und erfolgreiches Leben als diejenigen, die in einer pesimistischen, ängstlichen Umgebung gross geworden sind. 

Und wie viele junge Personen versuchen gar nicht erst ihre Berufung zu finden, weil sie sich überzeugen lassen haben, sich mit wenig zufrieden zu geben und keine Risiken einzugehen.

Was für eine Verschwendung unseres wertvollen Lebens, welches voll ausgeschöpft werden sollte!!

Sobald du weisst, dass die meisten Ängste nur in deinem Kopf existieren und dadurch den Mut für nötige Veränderungen schöpfst, versichere ich dir, dass dein Leben viel interessanter, freudiger und farbenfroher sein wird.

Wie schade, dass man uns nicht von Kind an zeigt, dass es völli normal ist Fehler zu machen, und man nicht ständig alles richtig machen kann. Fehler und Misserfolge gehören zu einem intensiven Leben und sind nötig zum Lernen und Wachsen.

In Wirklichkeit wurden wir alle mit dieser Gewissheit geboren, denn hat schon jemand ein Kleinkind beobachtet, dass aufgibt und nicht immer wieder versucht aufzustehen und zu laufen, obwohl es zu Anfang ständig hinfällt?

Erinnerst du dich an diese unendliche Ausdauer?

Glaub mir , dass diese unerschütterliche Ausdauer noch immer in jedem von uns vorhanden ist und darauf wartet, wieder zum Leben erweckt zu werden, wie Dörnröschen auf den Kuss des Prinzen.

Wenn dich das noch immer nicht überzeugt, dann vielleicht die vielen Studien, die man mit  Menschen in ihren letzten Stunden gemacht hat. Sie bestätigen, dass keiner von ihnen bedauert, dass nicht alles so gekommen ist, wie es geplant war. Andererseits bedauerten viele von ihnen, sich nicht gewagt zu haben das Leben auf ihre eigene Weise zu leben und viel zu wenig ausprobiert zu haben.

Möchtest du eines Tages zu den Personen gehören, die bedauern vieles gar nicht erst versucht zu haben?

Falls du es verneinst, möchte ich dir raten, jedesmal, wenn dich die Angst lähmt, anzuhalten um zu überprüfen, ob deine Angst auf einer real existierenden Gefahr beruht, oder lediglich in deiner Vorstellung existiert.

Wenn es sich um eine fiktive Angst handelt, dann betrachte sie als ein Gespenst, dass dich erschrecken will, sich jedoch bei Tageslicht ganz einfach auflöst,  im Licht des klaren Bewusstseins.

Ja, ehrlicherweise gibt es da auch noch Ängste, die genau zwischen realen und fiktiven Ängsten liegen, doch auch diese sind überwindbar.

Wenn du dich verliebst und die betreffende Person deine Gefühle nicht erwidert, oder dich wieder verlässt, dann tut das natürlich weh. Und wenn du ein Projekt auf die Beine stellst und damit Schiffbruch erleidest, dann musst du wieder von Neuem anfangen und wirst wahrscheinlich einige Schulden zu begleichen haben.

Du kannst jedoch sicher sein, dass du all das nicht nur überwinden, sondern zusÇätzlich gestärkt daraus hevorgehen wirst, sobald du verinnerlichst, dass Höhen und Tiefen zu einem intensiven Leben gehören  und dir viele Kenntnisse und Erfahrung bescheren.

Und ist es nicht wesentlich bedauerlicher es gar nicht erst versucht zu haben?

Ich möchte dich daran erinnern, dass du jederzeit auf meine Hilfe zugreifen kannst, wenn du unnötige Ängste aus deinem Leben verbannen möchtest!

Stell dir dein Leben ohne eingebildete Ängste und mit dem nötigen Mut zum experimentieren vor .......

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinfache dein Leben
Integriere deinen Schatten und gewinne deine Kraft...
Petra
03. Januar 2018
Blog Deutsch
Konfliktbewältigung
Liebe
Der zweite Artikel über meine eingreifenden Lebenskrisen endete nach der schweren Entscheidung meine grosse Liebe gehen zu lassen, um dem Schmerz, welcher durch widrige Umstände erstanden wa...
Petra
14. September 2016
Freundschaft
Dieses Mal fühle ich mich dazu inspiriert über die unglaubliche Wichtigkeit der Freundschaft in unserem Leben zu schreiben.Selbstverständlich meine ich damit nicht die Kontakte in den Social Medias, o...
Petra
26. Januar 2018
Blog Deutsch
Veränderung
Konfliktbewältigung
Der letzte Blogartikel endete mit meinem Umzug nach Palma zu Anfang des Jahres 2000.In der ersten Zeit hatte ich natürlich wenig Kontakte in Palma, was jedoch überhaupt kein Problem war, da ...
Petra
29. November 2016
Besinnung
In diesem Artikel im Dezember, einem Monat, in dem wir die Jahreszeit wechseln und der Winter beginnt, möchte ich daran erinnern, dass dieses religiöse Fest ürsprünglich ein Ersatz...
Petra
28. September 2017
Blog Deutsch
Veränderung
Herzlich willkommen auf meinem Blog nach einer Pause von 2 Monaten ohne neue Beiträge!!Ich hoffe ihr habt den Sommer so richtig genossen und seid nun bereit den Herbst mit neuer Energie zu begr&u...

Kontakt

Petra Opterbeck

Expertin für
integrales Coaching mit NLP
C/ Ferreria 35, 3A 
07002 Palma de Mallorca

Telefon & E-Mail

Tel: +34 629 773 097

mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzerklärung

logo

Zum Seitenanfang